2. Konzert Zyklus »Spanien«

Die traditionellen Musikstile Spaniens sind ohne Zweifel so vielfältig wie die Regionen des Landes. Und doch erkennt man mühelos den spanischen Nationalcharakter etwa der kastilischen Seguidilla oder der  ursprünglich galizischen Farruca, die Manuel de Falla in seiner zweiten »Dreispitz«-Suite aufgriff. Auch der durch Techniken der Flamenco-Gitarre inspirierte »Asturias«-Satz aus Isaac Albéniz’ »Suite española« erscheint uns eindeutig als spanisch, ebenso die Romanze, die der Madrilene Salvador Bacarisse Chinoria für das spanische Instrument schlechthin schrieb: die Gitarre.
Einer ihrer großen Meister und zugleich ein begnadeter Flamenco-Komponist ist der Österreicher Andreas Maria Germek. Dass ein Ausländer derart stilgerechte und zugleich originelle spanische Musik schreibt, ist im Übrigen kein Einzelfall. Schon der Italiener Luigi Boccherini verarbeitete in einem Quintett Klänge der nächtlichen Straßen Madrids. Und der Franzose Jules Massenet integrierte Musik aus den verschiedensten Regionen der iberischen Halbinsel in die Balletteinlage seiner Oper »Le Cid«.

Spielplan Karten Kontakt Impressum Datenschutz
down
spielzeit