• slide
  • slide
  • slide

Der Herr der Fliegen

Von William Golding
Für die Bühne eingerichtet von Nigel Williams
Deutsch von Peter Torberg

Nach einem Flugzeugabsturz findet sich eine Gruppe von Kindern auf einer Insel wieder. Sie wissen nicht, ob sie die einzigen Überlebenden sind oder ob vielleicht sogar der Rest der Welt durch Atombomben zerstört ist. Sie überlegen, was zu tun ist und wie sie sich verhalten sollen. Während Ralph dafür plädiert, geordnete Versammlungen abzuhalten, Hütten zu bauen, Rauchzeichen zu geben und Regeln für das gemeinsame Zusammen- oder Überleben aufzustellen, ist Jack dafür, Speere zu schnitzen, zu feiern, auf die Jagd zu gehen und eine Verteidungsarmee aufzustellen. Da sie keine gemeinsame Lösung oder einen Kompromiss finden können, versammeln die Anführer hinter sich die mit ihren jeweiligen Haltungen sympathisierenden Kinder. Oder eben die, die einfach mitlaufen oder Angst haben. Zunächst leben die beiden Gruppen um Ralph und Jack herum nebeneinander her. Doch im Verlauf der Wochen kommt es zu immer größeren Konflikten zwischen den Siedlern und den Jägern. Als das Gerücht umgeht, es sei ein wildes Tier gesichtet worden, eskaliert die Situation. Es kommt zu Toten und einer grundsätzlichen Auseinandersetzung zwischen Ralph und Jack. Der 1954 erschienene Roman »Der Herr der Fliegen« ist bis heute ein Klassiker für Jugendliche wie für Erwachsene. Denn William Golding gelingt es, in einer Art Laborsituation zu untersuchen, wie sich Gruppenstrukturen und Machtverhältnisse unter Menschen ausbilden, wenn sie von der Zivilisation abgeschnitten werden, auf keine vorgelebte Sozialisation zurückgreifen können und gerade erst im Heranwachsen sind.

William Golding
Bereits als Kind begann der 1911 in Cornwall geborene William Golding mit dem Schreiben. Bevor er von der Schriftstellerei leben konnte, arbeitete er als Lehrer und war im zweiten Weltkrieg als Marineoffizier tätig. Der Autor von Gedichten und Prosa hatte mit »Der Herr der Fliegen« seinen größten Erfolg, erhielt 1983 den Literaturnobelpreis und verstarb 1993 in seiner Heimat Cornwall.

Spielplan Karten Kontakt Impressum Datenschutz
down
spielzeit

Wir nutzen sowohl eigene Cookies als auch Cookies von Dritten, um unsere Webseite für Sie informativ und ansprechend zu gestalten. Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie diesen Cookies zustimmen. Alle Informationen, welche Cookies gesetzt werden und was diese tun, entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen