Die Methode

Nach dem Stück »Corpus Delicti« von Juli Zeh
Ab 9. Mai täglich in der DT – X Tiefgarage

Die Wandlung ging überraschend schnell von statten: Innerhalb kürzester Zeit hat sich in vielen Staaten »Social Distinction« als vorherrschende Lebensform durchgesetzt. Der Mensch mutierte vom geselligen zum sich vereinzelnden Wesen, in Schach gehalten von einer unsichtbaren Macht, deren Krone tödlich wirken kann. Von da an befand sich der Mensch im Krieg gegen einen unsichtbaren Feind, gegen den ihm jede Waffe recht kam. Die Corona-Pandemie wird zum Auslöser eines großen sozialen Experiments, über dessen Folgen man momentan nur spekulieren kann.

Fest steht aber, dass für längere Zeit so einiges auf der Strecke bleibt, was man gemeinhin »das Leben« nannte. Theater zum Beispiel sind erst einmal geschlossen. Das Grundprinzip, dass sich Menschen versammeln, um gemeinsam in einer Kunst-Welt Erkenntnis über die Real-Welt zu suchen, ist vorerst ausgehebelt. Kann es trotzdem Theater in Zeiten der Isolation noch geben, live, nicht nur gestreamt im Netz? Mit dem Projekt »Die Methode«, das auf dem Stück »Corpus Delicti« von Juli Zeh basiert, eröffnet das Deutsche Theater Göttingen ein Drive-Through-Theater. Die Besucher*innen folgen mit ihrem PKW einem Parcours durch die Tiefgarage des Theaters und werden dabei an 4 Schauplätzen anhalten, an denen sie jeweils einer Figur begegnen, die genauso isoliert ist, wie sie es in ihren Fahrzeugen sind. Schauspieler*innen und Publikum befinden sich im gleichen Raum, getrennt durch die sie umhüllenden Gehäuse, und doch gezwungen, miteinander Zeit zu verbringen.

Wie erlebt man die Isolation, was geht verloren, wie groß ist der Verlust an Freiheit, gibt es eine Sehnsucht nach einem anderen Leben? Juli Zehs Text führt zielgenau in jene Kluft, die sich zwischen der Stimme der Vernunft und dem Verlustgefühl auftut, in der sich das Leben in Zeiten von Corona abspielt. Er handelt vom Zwang der Notwendigkeit zu handeln, aber auch von der Gefahr, die Freiheit des Lebens zu verspielen, um Leben zu retten.

Karten sind telefonisch unter 0551.4969-300 sowie unter www.dt-goettingen.de erhältlich.

Die Tiefgarage ist mit Autos einer Maximalhöhe von 2 m befahrbar. In den Wagen sind die gültigen Kontaktbestimmungen einzuhalten. Decken bzw. warme Kleidung sind nötig, da es in der Tiefgarage kalt ist und der Motor ausgestellt werden muss.

Kein Auto verfügbar?

Für alle, die kein Auto zur Verfügung oder keinen Führerschein haben, aber trotzdem unser Drive-in-Theater besuchen wollen, gibt es ein Angebot des Göttinger Unternehmens puk minicar. Für eine Pauschale von € 35,00 werden Sie durch die Vorstellung gefahren. Bitte melden Sie die Fahrt direkt nach dem Kauf Ihrer Eintrittskarte, mindestens aber 2 Tage vor Ihrem Vorstellungsbesuch, bei puk minicar an: Telefon 0551.48 48 48. Die Hygienebestimmungen, denen diese Buchung unterliegt, finden Sie hier.

 

Pressestimmen

Bildergalerie

Spielplan Karten Kontakt Impressum Datenschutz
down
spielzeit