Das Abschiedsdinner

Komödie von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière
dt.x
Premiere 27. September 2023
Dauer 85 Minuten
29.02
Do
20:30-21:55 Uhr
10.03
So
18:00-19:25 Uhr
27.03
Mi
20:30-21:55 Uhr
Freundschaften wollen gepflegt werden und das kostet Zeit. Zeit aber ist im Leben des modernen Menschen eine knappe Ressource geworden, deren Einsatz es stetig zu optimieren gilt, und so beschließen Pierre und Clotilde, ihren Freundeskreis einer kritischen Revision zu unterziehen und sich von allen Bekannten zu trennen, mit denen sie nur noch eine gewohnheitsmäßige Beziehung verbindet. Doch wie trennt man sich stilvoll von alten Freund*innen? Indem man sie zu einem Abschiedsdinner einlädt, während dem man noch einmal die langjährige Freundschaft hochleben lässt, die Gastgeber*innen aber den Gästen die Information voraus haben, dass dies die letzte Begegnung sein wird. An Pierres altem Kumpel Antoine wollen sie die Methode testen, doch die hat sich bereits herumgesprochen und er lässt sich nicht so einfach abservieren. Die französischen Erfolgsautoren schicken die beiden Freunde in einen pointenreichen Schlagabtausch mit überraschendem Finale. Unterhaltung in bester Tradition des französischen Boulevards.
Video anzeigen

Dieses Video ist im erweiterten Datenschutzmodus von Youtube eingebunden, der das Setzen von Youtube-Cookies solange blockiert, bis ein aktiver Klick auf die Wiedergabe erfolgt. Mit Klick auf den Wiedergabe-Button erteilen Sie Ihre Einwilligung darin, dass Youtube auf dem von Ihnen verwendeten Endgerät Cookies setzt, die auch einer Analyse des Nutzungsverhaltens zu Marktforschungs- und Marketing-Zwecken dienen können. Näheres zur Cookie-Verwendung durch Youtube finden Sie in der Cookie-Policy von Google unter https://policies.google.com/technologies/types?hl=de.

Pressestimmen

Am Ende gibt es Erdnüsse »Ein knapp anderthalbstündiger, höchst amüsanter, verbaler Schlagabtausch, der vom Publikum mit lang anhaltendem Beifall bedacht wurde … Nikolaus Kühn z7eigt viele Facetten von Antoines Persönlichkeit auf … Daniel Mühe als Pierre meint am Anfang, alle Fäden in der Hand zu haben, doch wie ihm die Entwicklung entgleitet und er am Ende als besiegter Bittender dasteht, stellt er überzeugend dar. Viel Selbstbewusstsein und wachen Geist strahlt Katharina Pittelkow als Clotilde aus – sie bleibt auch dann präsent, wenn sie von den Stückautoren für eine Weile von der Bühne gedrängt wird. Den äußeren Rahmen im DT-Keller hat Sigi Colpe mit ein paar Sitzgelegenheiten ausgestattet und die schön knalligen Kostüme entworfen, mehr braucht eine Boulevardkomödie nun einmal nicht. Regisseur Jochen Strauch hat den richtigen Blick fürs Tempo, das Stück kommt gleich in Fahrt … die Spannung bricht nirgends.«
Michael Schäfer, Göttinger Tageblatt 29.9.2023

Stilvoller Abschied für alte Freunde »Einen herrlich unterhaltsamen Abend mit viel Tiefgang bietet das Deutsche Theater Göttingen mit der Komödie ›Das Abschiedsdinner‹. Bei der Premiere im dt.x erntete das Schauspieltrio aus Katharina Pittelkow, Nikolaus Kühn und Daniel Mühe mit Regisseur Jochen Strauch langen Applaus mit begeisterten Jauchzern ... Mit ungeheurer Körperbeherrschung, die auf jeden Fall ans Akrobatische heranreicht, spielt Daniel Mühe einen Pierre, der äußerlich zwar klar kalkuliert, im tiefsten Innern aber viel zu weich ist, um einen langen Bekannten zu verletzen. Katharina Pittelkow gibt eine Clotilde, die sich ihrer Reize sehr klar bewusst ist. Ihrem Mann gedanklich ebenbürtig, lässt sie nur zu gern ihre Reize spielen, um ihre Interessen durchzusetzen. Nikolaus Kühns Antoine wird zu einem Mann, den seine lange Therapie geprägt hat ... Wie im Flug verging für die 65 von 70 möglichen Zuschauern die Premiere (etwa 80 Minuten), entsprechend begeistert war der Applaus für die Komödie voller spitzfindiger Pointen.«
Ute Lawrenz, HNA online 16.10.2023

Bildergalerie