dtg mai 2020
facebook facebook facebook

Die Methode

Ab 9. Mai täglich in der DT – X Tiefgarage

Mit dem Projekt »Die Methode«, das auf dem Stück »Corpus Delicti« von Juli Zeh basiert, eröffnet das Deutsche Theater Göttingen ein Drive-Through-Theater. Die Besucher*innen folgen mit ihrem PKW einem Parcours durch die Tiefgarage des Theaters und werden dabei an 4 Schauplätzen anhalten, an denen sie jeweils einer Figur begegnen, die genauso isoliert ist, wie sie es in ihren Fahrzeugen sind. Schauspieler*innen und Publikum befinden sich im gleichen Raum, getrennt durch die sie umhüllenden Gehäuse, und doch gezwungen, miteinander Zeit zu verbringen.

Die Methode

Ab 9. Mai täglich in der DT – X Tiefgarage

Mit dem Projekt »Die Methode«, das auf dem Stück »Corpus Delicti« von Juli Zeh basiert, eröffnet das Deutsche Theater Göttingen ein Drive-Through-Theater. Die Besucher*innen folgen mit ihrem PKW einem Parcours durch die Tiefgarage des Theaters und werden dabei an 4 Schauplätzen anhalten, an denen sie jeweils einer Figur begegnen, die genauso isoliert ist, wie sie es in ihren Fahrzeugen sind. Schauspieler*innen und Publikum befinden sich im gleichen Raum, getrennt durch die sie umhüllenden Gehäuse, und doch gezwungen, miteinander Zeit zu verbringen.

Die Methode

Ab 9. Mai täglich in der DT – X Tiefgarage

Mit dem Projekt »Die Methode«, das auf dem Stück »Corpus Delicti« von Juli Zeh basiert, eröffnet das Deutsche Theater Göttingen ein Drive-Through-Theater. Die Besucher*innen folgen mit ihrem PKW einem Parcours durch die Tiefgarage des Theaters und werden dabei an 4 Schauplätzen anhalten, an denen sie jeweils einer Figur begegnen, die genauso isoliert ist, wie sie es in ihren Fahrzeugen sind. Schauspieler*innen und Publikum befinden sich im gleichen Raum, getrennt durch die sie umhüllenden Gehäuse, und doch gezwungen, miteinander Zeit zu verbringen.

Die Methode

Ab 9. Mai täglich in der DT – X Tiefgarage

Mit dem Projekt »Die Methode«, das auf dem Stück »Corpus Delicti« von Juli Zeh basiert, eröffnet das Deutsche Theater Göttingen ein Drive-Through-Theater. Die Besucher*innen folgen mit ihrem PKW einem Parcours durch die Tiefgarage des Theaters und werden dabei an 4 Schauplätzen anhalten, an denen sie jeweils einer Figur begegnen, die genauso isoliert ist, wie sie es in ihren Fahrzeugen sind. Schauspieler*innen und Publikum befinden sich im gleichen Raum, getrennt durch die sie umhüllenden Gehäuse, und doch gezwungen, miteinander Zeit zu verbringen.

Die Methode

Ab 9. Mai täglich in der DT – X Tiefgarage

Mit dem Projekt »Die Methode«, das auf dem Stück »Corpus Delicti« von Juli Zeh basiert, eröffnet das Deutsche Theater Göttingen ein Drive-Through-Theater. Die Besucher*innen folgen mit ihrem PKW einem Parcours durch die Tiefgarage des Theaters und werden dabei an 4 Schauplätzen anhalten, an denen sie jeweils einer Figur begegnen, die genauso isoliert ist, wie sie es in ihren Fahrzeugen sind. Schauspieler*innen und Publikum befinden sich im gleichen Raum, getrennt durch die sie umhüllenden Gehäuse, und doch gezwungen, miteinander Zeit zu verbringen.

Die Methode

Ab 9. Mai täglich in der DT – X Tiefgarage

Mit dem Projekt »Die Methode«, das auf dem Stück »Corpus Delicti« von Juli Zeh basiert, eröffnet das Deutsche Theater Göttingen ein Drive-Through-Theater. Die Besucher*innen folgen mit ihrem PKW einem Parcours durch die Tiefgarage des Theaters und werden dabei an 4 Schauplätzen anhalten, an denen sie jeweils einer Figur begegnen, die genauso isoliert ist, wie sie es in ihren Fahrzeugen sind. Schauspieler*innen und Publikum befinden sich im gleichen Raum, getrennt durch die sie umhüllenden Gehäuse, und doch gezwungen, miteinander Zeit zu verbringen.

Die Methode

Ab 9. Mai täglich in der DT – X Tiefgarage

Mit dem Projekt »Die Methode«, das auf dem Stück »Corpus Delicti« von Juli Zeh basiert, eröffnet das Deutsche Theater Göttingen ein Drive-Through-Theater. Die Besucher*innen folgen mit ihrem PKW einem Parcours durch die Tiefgarage des Theaters und werden dabei an 4 Schauplätzen anhalten, an denen sie jeweils einer Figur begegnen, die genauso isoliert ist, wie sie es in ihren Fahrzeugen sind. Schauspieler*innen und Publikum befinden sich im gleichen Raum, getrennt durch die sie umhüllenden Gehäuse, und doch gezwungen, miteinander Zeit zu verbringen.

Die Methode

Ab 9. Mai täglich in der DT – X Tiefgarage

Mit dem Projekt »Die Methode«, das auf dem Stück »Corpus Delicti« von Juli Zeh basiert, eröffnet das Deutsche Theater Göttingen ein Drive-Through-Theater. Die Besucher*innen folgen mit ihrem PKW einem Parcours durch die Tiefgarage des Theaters und werden dabei an 4 Schauplätzen anhalten, an denen sie jeweils einer Figur begegnen, die genauso isoliert ist, wie sie es in ihren Fahrzeugen sind. Schauspieler*innen und Publikum befinden sich im gleichen Raum, getrennt durch die sie umhüllenden Gehäuse, und doch gezwungen, miteinander Zeit zu verbringen.

Die Methode

Ab 9. Mai täglich in der DT – X Tiefgarage

Mit dem Projekt »Die Methode«, das auf dem Stück »Corpus Delicti« von Juli Zeh basiert, eröffnet das Deutsche Theater Göttingen ein Drive-Through-Theater. Die Besucher*innen folgen mit ihrem PKW einem Parcours durch die Tiefgarage des Theaters und werden dabei an 4 Schauplätzen anhalten, an denen sie jeweils einer Figur begegnen, die genauso isoliert ist, wie sie es in ihren Fahrzeugen sind. Schauspieler*innen und Publikum befinden sich im gleichen Raum, getrennt durch die sie umhüllenden Gehäuse, und doch gezwungen, miteinander Zeit zu verbringen.

Die Methode

Ab 9. Mai täglich in der DT – X Tiefgarage

Mit dem Projekt »Die Methode«, das auf dem Stück »Corpus Delicti« von Juli Zeh basiert, eröffnet das Deutsche Theater Göttingen ein Drive-Through-Theater. Die Besucher*innen folgen mit ihrem PKW einem Parcours durch die Tiefgarage des Theaters und werden dabei an 4 Schauplätzen anhalten, an denen sie jeweils einer Figur begegnen, die genauso isoliert ist, wie sie es in ihren Fahrzeugen sind. Schauspieler*innen und Publikum befinden sich im gleichen Raum, getrennt durch die sie umhüllenden Gehäuse, und doch gezwungen, miteinander Zeit zu verbringen.

Aktuelles

news image

Lesungen im Seniorenzentrum Göttingen

Als zwei Töchter einer Stadt sind sie eine Symbiose eingegangen: Das Deutsche Theater Göttingen und das Seniorenzentrum Göttingen. Dort lesen Schauspieler*innen des Theater-Ensembles seit einiger Zeit wöchentlich für die Senior*innen, die derzeit weitestgehend abgeschottet von der Außenwelt dort leben. Über die Hausanlage des Seniorenzentrums ist eine kontaktfreie Übertragung der Lesung in alle Räume möglich. Senior*innen, die interessiert und ausreichend fit sind, können die Lesung auch live in einem der Räume des Zentrums besuchen.

news image

Einstellung des Spielbetriebs

Liebes Publikum! Auf Grund der steigenden Zahl von Corona-Virus-Fällen und der erhöhten Ansteckungsgefahr bei Veranstaltungen mit hohem Besucheraufkommen muss das Deutsche Theater Göttingen seinen regulären Vorstellungsbetrieb bis zum 27. Mai einstellen. Diese Entscheidung wurde von den zuständigen Behörden der Stadt Göttingen getroffen. Über die weitere Entwicklung werden wir Sie informieren. Bleiben Sie gesund!

 

news image

Muthmann um Neun – am Donnerstag

Der Schauspieler Volker Muthmann greift ab sofort donnerstags um kurz vor 21.00 Uhr in sein Bücherregal und zum Telefon. Dann ist er eine Stunde für Sie da – und zwar nur für Sie! – als Stimme aus dem Off und zugleich höchst lebendiges Gegenüber. In Zeiten von ›Social Distancing‹ kommt der »Literarische Hausbesuch« direkt zu Ihnen ins Ohr. Melden Sie sich an und sichern Sie sich einen Termin! Die Theaterkasse nimmt Anmeldungen von Mo-Fr von 10.00-14.00 Uhr unter der Nummer 0551.49 69-300 entgegen.

Spielplan Karten Kontakt Impressum Datenschutz
down
spielzeit