• slide
  • slide
  • slide

Gespräch wegen der Kürbisse

Komödie von Jakob Nolte

Ach wie schön ist es eine gute alte Freundin wieder zu treffen. Anna und Elisabeth, die sich lange nicht mehr gesehen haben, erzählen aus ihrem Leben, tratschen, singen, lügen und versuchen das Gegenüber möglichst tief zu verletzen. Und da die zwei sich sehr gut kennen, wissen sie auch genau, wo es beim anderen weh tut. Macht der Wind in den Hohlräumen von Kürbissen ein Geräusch? Hat sich Annas Vater in China von einem Hochhaus gestützt? Arbeitet Elisabeth an einer Kanone die die Leichen von Flüchtlingen ins All schießt oder ist es eine Massenvernichtungswaffe? Jakob Nolte führt zwei Frauen in einem grotesken und hysterisch-komischen Streifzug durch persönliche und weltpolitisch relevante Themen an die Grenzen ihrer Freundschaft und an die Abgründe ihrer Lebenslügen. Denn sich selbst kann man problemlos belügen, aber die beste Freundin durchschaut einen sofort.

Jakob Nolte
Jakob Nolte wurde 1988 in Barsinghausen am Deister geboren. Er studierte Szenisches Schreiben an der UDK Berlin. Mit Michel Decar gewann er 2013 den Brüder-Grimm-Preis des Landes Berlin für das gemeinsame Stück »Das Tierreich«, das bereits an über 15 Theatern zur Aufführung kam. Jakob Noltes Debütroman »ALFF« erschien 2015 auf Deutsch und Englisch beim digitalen Modellprojekt Fiktion sowie als Buch bei Matthes & Seitz Berlin. 2016 war er Stipendiat der Villa Kamogawa in Kyoto. »Gespräch wegen der Kürbisse« ist 2016 bei den Autorentheatertagen Berlin ausgezeichnet und uraufgeführt worden.

Spielplan Karten Kontakt Impressum Datenschutz
down
spielzeit