Hedwig and the Angry Inch

Buch von John Cameron Mitchell Musik und Gesangstexte von Stephen Trask | Deutsch von Rüdiger Bering und Wolfgang Böhmer
dt.1
Premiere 28. Januar 2023
Dauer 90 Minuten
28.01
Sa
19:45-21:15 Uhr
09.02
Do
19:45-21:15 Uhr
17.02
Fr
19:45-21:15 Uhr
24.02
Fr
19:45-21:15 Uhr
03.03
Fr
19:45-21:15 Uhr
13.03
Mo
19:45-21:15 Uhr
28.03
Di
19:45-21:15 Uhr
01.04
Sa
19:45-21:15 Uhr
12.04
Mi
19:45-21:15 Uhr
26.04
Mi
19:45-21:15 Uhr
02.05
Di
19:45-21:15 Uhr
14.05
So
15:00-16:30 Uhr
Der amerikanische Autor, Regisseur und Schauspieler John Cameron Mitchell verantwortet sowohl die Regie als auch das Buch für »Hedwig and the Angry Inch«. Er entwickelte die Figur Hedwig gemeinsam mit dem Komponisten Stephan Trask für Auftritte in einer Dragbar und spielte sie selbst in der Uraufführung sowie in der Verfilmung. Darüber hinaus wirkte er in weiteren Broadway-Produktionen wie »Der geheime Garten«, »Six Degrees of Separation« und »Big River« mit. John Cameron Mitchell produzierte zudem den prämierten Dokumentarfilm »Tarnation« (2004) von Jonathan Caouette. Sein Film »Rabbit Hole« (2010) bescherte Hauptdarstellerin Nicole Kidman eine Oscar-Nominierung als Beste Schauspielerin. Sein letzter Film »How to Talk to Girls at Parties« feierte Premiere bei den Filmfestspielen in Cannes 2017.
Dragqueen Hedwig kommt mit ihrer Band The Angry Inch für ein einziges Konzert nach Deutschland. Die Rückkehr in ihr Heimatland, das sie kurz vor der Wende verlassen hat, löst eine Vielzahl von Erinnerungen in ihr aus. Begleitet von Songs, die zwischen Glamrock und Grunge changieren, erzählt sie rückblickend von ihrem schillernden Leben und einer bewegten Vergangenheit.
Hedwigs Weg beginnt in Ostberlin. Als sie sich in einen amerikanischen GI verliebt, bietet sich ihr eine unverhoffte Fluchtmöglichkeit aus der DDR und der amerikanische Traum scheint zum Greifen nah zu sein. Doch das Glück in Übersee ist nur von kurzer Dauer. Die Beziehung scheitert und Hedwig muss sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser halten. Sie schöpft Hoffnung auf einen Neuanfang als sie den Musiker Tommy kennenlernt. Mit ihm erlebt sie eine intensive Liebe, die die beiden besonders musikalisch ausleben. Zusammen schreiben sie ein Album, das ein Erfolg zu werden verspricht. Doch auch diese Geschichte endet tragisch. Tommy verlässt Hedwig und wird mit der gemeinsamen Musik zum gefeierten Star Tommy Gnosis. Hedwig bleibt allein vor dem Nichts zurück. Doch sie gibt nicht auf und startet mit ihrer Band The Angry Inch eine eigene Tour.
Das preisgekrönte queere Kultmusical »Hedwig and the Angry Inch« erzählt die Geschichte über den Wandel eines Underdogs hin zu einem schillernden Rockstar. Zwischen Melancholie und dem Glitzer des Showbusiness ist die Geschichte von Hedwig eine, die von der Suche nach der eigenen Identität erzählt und dabei soziale Grenzen und gesellschaftliche Konstrukte von Geschlecht aufhebt.