Vor Sonnenaufgang

Ewald Palmetshofer nach Gerhart Hauptmann
dt.1
Premiere 04. März 2023
Dauer 90 Minuten
Ewald Palmetshofer: Der 1978 in Linz geborene Autor, studierte Theologie, Philosophie und Psychologie in Wien. Seine Karriere als Dramatiker startete er am Schauspielhaus Wien, das regelmäßig seine Werke uraufführte und ihn zum Hausautor, Gastdramaturgen und Kurator machte. 2008 wurde er in der Kritikerumfrage von Theater heute zum besten Nachwuchsautor gewählt. Aufführungen seiner Stücke wurde mehrfach zu den Mülheimer Theatertagen eingeladen, einem der wichtigsten Festivals für deutschsprachige Gegenwartsdramatik. 2015 gewann er dann mit »die unverheiratete« den Mülheimer Dramatikerpreis. 2020 wurde »die verlorenen« in der Kritikerumfrage von Theater heute zum Stück des Jahres gewählt. »Vor Sonnenaufgang« entstand 2017 für das Theater Basel und war ebenfalls für den Mülheimer Theaterpreis nominiert.
Vor Sonnenaufgang, ein vager Zeitraum, in dem die nächtlichen Schatten verblassen, das verhei-ßungsvolle Licht des jungen Tages noch nicht erstrahlt. Die Dämmerung ist eine Übergangszeit, in der sich Vergangenheit und Zukunft begegnen.
Die Familie des Unternehmers Egon Krause scheint für die Zukunft gut gerüstet. Krause und seine Frau Annemarie haben sich aus dem Geschäftsleben zurückgezogen. Die Firma, mittlerweile geführt von Schwiegersohn Thomas, sichert ein komfortables Einkommen für alle. Thomas und seine Frau Martha, Krauses Tochter aus erster Ehe, erwarten ein Kind, dessen Geburt unmittelbar bevorsteht. Marthas Schwester Helene ist extra aus der Stadt in die heimatliche Provinz gekommen, um das Ereignis nicht zu verpassen. Und plötzlich steht da noch Alfred auf der Terrasse, Thomas‘ Freund aus Studientagen, der sich wundert, dass Thomas mit rechtspopulistischen Parolen Lokalpolitik betreibt. Doch die Familienidylle ist trügerisch.
In Ewald Palmetshofers »Vor Sonnenaufgang« wird der Zerfall einer bürgerlichen Familie zur Chiffre für die Erosion der Gesellschaft. Die Familienmitglieder haben sich längst gegenseitig verloren, stehen vereinsamt in ihrem Leben. Wenn die Sonne aufgeht, stehen sie im grellen Licht des Tages, dem jede Verheißung fehlt.