Mitwisser

Enis Maci
dt.2
Premiere 25. Februar 2023
Dauer 90 Minuten
Enis Maci: Die gebürtige Gelsenkirchenerin studierte Literarisches Schreiben in Leipzig und Kultursoziologie in London. 2018 wurde ihr erstes Stück, »Lebendfallen« am Schauspiel Leipzig uraufgeführt, noch im gleichen Jahr folgte die Uraufführung von »Mitwisser« am Schauspielhaus Wien. In der Kritikerumfrage von Theater heute wurde sie zur Nachwuchsdramatikerin des Jahres gewählt. Im Suhrkamp Verlag ist ihr Essay-Band »Eiscafé Europa« erschienen.
Drei Verbrechen, begangen auf drei Kontinenten. Drei Verbrechen, verübt aus unterschiedlichen Moti-ven, vor unterschiedlichen Hintergründen. Drei Verbrechen, die auf den ersten Blick nichts gemeinsam haben.
Port St. Lucie, Florida, USA: Eine sterbende Stadt, ein billiges Seniorenparadies, aus dem alle fliehen, die jung sind und noch an ihre Zukunft glauben. Für diejenigen, die noch nicht gehen können, ist jede Abwechslung willkommen. Etwa eine Party, zu der Tyler Hadley seine High-School-Clique einlädt, und an deren Ende eine grausame Entdeckung steht.
Koruyaka, Türkei, Asien: Nevin Yildirim wird von einem Mitglied ihrer Familie vergewaltigt. Der Täter behauptet, sie habe ihn verführt und macht sie damit in der patriarchalischen Welt ihres Dorfes zum Freiwild. Von der Justiz ist keine Hilfe zu erwarten, als sie die Demütigung nicht mehr erträgt, rächt sie sich grausam.
Dinslaken, Deutschland, Europa: Das Ruhrgebiet ist eine Region im Wandel. Mit der Schwerindustrie sind hier nicht nur Arbeitsplätze und Wohlstand verschwunden, es fehlt an gesellschaftlichen Perspektiven. Fußball ist macht Identitätsangebot, aber für Ultra Nils reicht es nicht mehr aus. Er beginnt, sich in salafistischen Parallelgesellschaft zu bewegen und vollzieht schließlich einen radikalen Bruch mit der westlichen Kultur.
Enis Maci poetischer Text lenkt den Blick auf die Gemeinsamkeit der drei Verbrechen: Sie fanden vor den Augen der Öffentlichkeit statt. Weniger als die einzelnen Fälle interessiert die Autorin das gesellschaftliche Ökosystem, das sie erst möglich macht, weil es jede Empathie zerstört.