Spielclub für 6-9-Jährige | »Magische Tiere«

Wünscht du dir eine*n Tierfreund*in an deiner Seite? Welcher kann das sein?

Die Kinder des Spielclub der 6-9-Jährigen haben sich mit den folgenden Fragen beschäftigt: Wie fühlt es sich an eine*n Tierfreund*in zu haben oder auch zu einem solchen magischen Tier zu werden? Wie spricht und bewegt sich ein solches Tier? Wie sprechen Menschen und Tiere miteinander? Was wünscht man sich als Mensch und als Tier voneinander. Im kurzen Videoclip kann man in die Welt der Kinder eintauchen und verstehen, wie toll es ist, sich in ein magisches Tier zu verwandeln.

Leitung Lisa van Buren und Lillian Jöster

Spielclub für 10-12-Jährige | »Megafad«

»Man stelle sich vor: Nachmittag. Wieder einmal Nachmittag. Nach-mit-tag. Tag-nach-mit. Mit-mach-Tag!«

 

 

 

Der Stücktext »Megafad« von Bernhard Studlar ist die Stückvorlage für den Spielclub. Im Stücktext geht es um einen endlos langen langweiligen Nachmittag und darum, was man alles tun kann, um es richtig schön und lustig zu haben. Wir erarbeiten unsere eigene Version des Stückes. Wir spielen, tanzen und probieren mit unserer Stimme und unserem Körper aus, wie er aussieht, dieser Nachmittag, der alles andere als langweilig (fad) ist.

 

Leitung Lisa van Buren und Gabriele Michel-Frei

Schreibclub für Alle ab 14 Jahren

Der Club ist für diejenigen, die gern kleine oder große Texte für die Bühne schreiben wollen.

Wir werden Texte schreiben, die auf der Bühne gesprochen und gespielt werden können. Das können Dialoge sein oder Monologe, die ganz unterschiedliche Stile haben können. Thematisch arbeiten wir zu dem Thema »Gezeiten«. Was das alles sein kann? Das werden wir herausfinden. Geplant ist, dass wir am Ende des Schreibclubs kleine und / oder große Texte haben, die dann von einem Spielclub in eine Aufführung eingebaut werden können.

Leitung Sonja Bachmann

»Gezeiten des Lebens« Spielclub für Alle ab 20+ | Tanz- und Bewegungsclub

 

 

Wie erzähle ich eine Geschichte mit meinem Körper?

Wie erzähle ich eine Geschichte mit meinem Körper? Welche Ausdrucksmöglichkeiten habe ich, wenn ich wenig oder keine Sprache verwende? Was erzählen Bewegungen und Tanz und wie kann ich Texte in Bewegung übersetzen.

In der ersten Phase dieses Spielclubs wollen wir mit euch erforschen was es für Möglichkeiten gibt sich mit Tanz und Bewegung auszudrücken. Allein und in der Gruppe, im ganzen Raum und auf der Stelle, langsam und schnell, geführt und ganz frei.

In der zweiten Phase werden wir dann auf der Grundlage von Texten unser Erprobtes anwenden und schauen, wie sich Text in Bewegung übersetzen lässt.

Welche Sprache du spricht ist dabei völlig egal. Im Rahmen des Festivals »DT-Am Puls« werden wir im Sommer eine Präsentation machen.

Zweite Phase

2. Mai-27. Juni 2022

Leitung Lisa van Buren und Gabriele Michel-Frei

#Planet 2100 – Eine Familie stellt sich vor

Die Spieler*innen aus den Spielclubs 10+ und 12+ werden zu Autor*innen ihrer eigenen fiktiven Rollenfiguren aus dem Jahr 2100. Wir blicken in das Jahr 2100 und das Leben einer großen Familie. Jede Person hat ihre ganz eigene Biographie. Es gibt Eltern- und Großelternteile, Kinder, Jugendliche, eine Person, die der Familie besonders nahesteht und manchmal schaut auch das Haustier vorbei. Sie sitzen in ihren Räumen im dt.x Satellit und lesen aus ihren Tagebucheinträgen, zeigen Familienbilder und erzählen von Familientraditionen. Sie gewähren uns damit einen kurzen Einblick in ihr Leben und ihre Geheimnisse. Manchmal kann man ihnen auch Fragen stellen. Aber nicht immer wird es Antworten geben.

Leitung Lisa van Buren, Gabriele Michel-Frei
Spielort dt.x Satellit

#AlldasSchöne

In Anlehnung an die geplante Inszenierung »All das Schöne« von Duncan Macmillan in der Spielzeit 2020/21 hat sich der Spielclub auf die Suche nach #AlldasSchöne für einen ganz persönlich begeben. Pusteblumen und Schnee, das Gefühl, wenn man Schlafen geht, wenn andere schon wieder aufstehen, ein Sprung in die Nordsee oder das Geräusch der ersten, in der Sonne geöffneten Flasche Bier und… Wir haben uns immer wieder erneut auf die Suche nach allem Schönen und den kleinen und großen Dingen wie Musikstücke, Romane, Gedichte, Geräusche und Erlebnisse begeben. Wir haben sie uns vorgelesen, vorgespielt und an eine Wand gemalt. All das hat uns geholfen in der theaterlosen Zeit ohne analoge Treffen Kraft und Mut zu bekommen. Für das »DT–Am-Puls« Festival haben wir schöne Momente gesammelt und in einer mobilen Ausstellung aufbereitet. Regelmäßig führen Teilnehmer*innen des Spielclubs durch die Ausstellung. Weitere performative Aktionen umsäumen die mobile Ausstellung. Unsere #AlldasSchöne-Momente kann man anschauen, anhören, verschicken – und eigene Glücksmomente stets hinzufügen.

Spielclubleitung Mona Rieken, Gabriele Michel-Frei
Spielort um das Deutsche Theater Göttingen (mobil)

#Ge-zeiten »Meine Ge-zeiten«
Vom Bild zum Text zum Spiel Clubangebot für Frauen ab 15+

Wir wollen uns gegenseitig (großflächig) zeichnen / malen, Texte von und über uns schreiben und performen. Bilder und einzelne Bildelemente werden zum Leben erweckt und erzählen Geschichten, stellen Fragen oder äußern ihre Wünsche. Im Rahmen des Festivals »DT–Am Puls« zeigen wir unsere lebenden Bilderwelten. Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Anmeldung unter theaterpaedagogik@dt-goettingen.de

Termine

19.00-20.30 Uhr
5., 12. und 19. Mai 2022
2., 9., 16. und 23. Juni 2022

Anmeldeschluss Donnerstag, 20. April 2022

Leitung Lisa van Buren, Gabi Michel-Frei, Nele Sennekamp

#Hörspiele

Der Club richtet sich an Interessierte von 12-90 Jahren, die gerne ein Hörspiel zum Thema »Gezeiten« entwickeln wollen. In einer altersgemischten Hörspielgruppe schreiben und produzieren wir ein kleines Hörspiel zum Thema »Gezeiten«. Wir werden gemeinsam eine Geschichte entwickeln. Die Vorgabe ist dabei nur, dass wir eine Spukgeschichte entwickeln wollen. Nachdem wir das Hörspiel erarbeitet haben, werden wir für die Aufnahmen proben. Aufgenommen wird das Hörspiel en bloc im Deutschen Theater Göttingen. Das Hörspiel wird beim alljährlichen Festival »DT–Am Puls« 2022 präsentiert, entweder über eine Hörspielsäule oder live. Es sind bereits alle Teilnehmer*innenplätze vergeben.

Leitung Gabriele Michel-Frei und Gerd Zinck

#Hörspiel Göttingen 2070

»Überwasser Unterwegs« – Göttingen 2070 / Utopie oder Dystopie? – das darf jede*r Zuhörer*in für sich persönlich entscheiden. Wie wird es sein, wenn Göttingen am Meer liegt? Wird die Ernährung der Weltbevölkerung gewährleistet sein? Welche Möglichkeiten wird es für das Recycling von Plastikmüll geben? Wie sehen die heutigen Klima-Aktivist*innen das Leben nach der Katastrophe? Wird es möglich sein mit Gott in direkten Kontakt zu treten? Göttingen am 6. Juni 2070. Die gesamte Altstadt liegt unter Wasser. Nur die Kirchtürme von St. Jakobi und St. Johannes, das Neue Rathaus und natürlich die Engel-Statue auf dem Dach des Deutschen Theater Göttingen ragen noch aus den Fluten. 27 Jahre nach dem großen Leinetal-Dammbruch nimmt uns die junge Radiomoderatorin Marie in ihrer Sendung »Überwasser Unterwegs« auf Entdeckungsreise mit, bei der wir auf eine Wissenschaftlerin, eine ehemalige Klimaaktivistin, einen ambitionierten Tontechniker und zwei junge Taucher treffen.

Leitung Gabriele Michel-Frei und Gerd Zinck

Scharfer Blick

»Den Blick schärfen! Synonym könnte man auch sagen: sich bewusster werden und genauer beobachten. Denn darum geht es – zumindest unter anderem – beim »Scharfen Blick«, dem Club des Deutschen Theater Göttingen für junge Menschen, die gerne ins Theater gehen und sich vor allem auch gerne darüber austauschen wollen. Gemeinsam wird eine Vielzahl der Aufführungen des Deutschen Theater besucht und es bieten sich einige einmalige Möglichkeiten, auch hinter die Kulissen zu schauen und so zum Beispiel im Rahmen von Reportagen die Schneiderei oder die Werkstatt der Bühnenbildner zu sehen und die Schauspieler bei Proben zu beobachten.« Maren Wöbbeking, Mitglied von »Scharfer Blick«

 

Wie beschreibe ich das, was ich bei einer Aufführung gesehen und erlebt habe? Wie portraitiere ich mit einem Text einen Menschen? Welche Formen kann eine Theaterkritik haben? Wir diskutieren und schreiben über das Theater und schauen hinter die Kulissen. Einstieg jederzeit möglich!

 

Das nächste Treffen des Scharfen Blick findet am Donnerstag, den 3. Februar statt. Wir gehen zusammen in die Aufführung »Pop Up (Play)« und diskutieren hinterher über das Gesehene.

Informationen und Anmeldung bei Sonja Bachmann